Evangelische Kirchengemeinde Rüdesheim am Rhein

"Älteste Evangelische Kirche im Rheingau"

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau und das Bistum Limburg haben zum 3. Ökumenischen Kirchentag 2021 nach Frankfurt eingeladen. Mit im Boot sind auch die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck und die Bistümer Mainz und Fulda und die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Hessen-Rheinhessen. Wir zusammen sind die gastgebenden Kirchen.

Informationen, u.a. zum Programm und wie man teilnehmen kann finden Sie auf der Hompeage des Ökumenischen Kirchentags unter

https://www.oekt.de/


Regionales Programm im Rheingau und Untertaunus:


 

Pressemeldung 15/2021 -

 

Evangelische Öffentlichkeitsarbeit Rheingau-Taunus, Dekanat Rheingau-Taunus

 

 „Schaut hin!“

Regionale Angebote zum Ökumenischen Kirchentag

[Region; 27.4.2021; cw] „Schaut hin!“ Unter diesem Leitgedanken wird der Ökumenische Kirchentag in diesem Jahr vom 13. Mai bis zum 17. Mai stattfinden. Komplett anders, wie es sich Veranstaltenden zu Beginn der Planungen gewünscht haben – nämlich digital und dezentral. „Digital aus Frankfurt und dezentral auch hier in der Region“, freut sich die Kirchentagsbeauftrage Astrid Hamm. „Wir möchten die veränderte Form als Chance für eine Förderung und Vertiefung der Ökumene vor Ort nutzen. Deshalb wird es auch bei uns im Rheingau-Taunus-Kreis gemeinsame ökumenische Veranstaltungen geben.“

 

Zu einer „Spirituellen Fahrradtour“ laden die Kirchengemeinden in Heidenrod an Christi-Himmelfahrt (13. Mai) ein. Nach der offiziellen Auftaktveranstaltung des Ökumenischen Kirchentags, die im Fernsehen übertragen wird, können sich Familien und Einzelpersonen um 11 Uhr in kleiner Gruppe (Zwei bis drei Personen) verbunden mit einem spirituellen Impuls mit dem Fahrrad oder zu Fuß auf den Weg machen. In Nauroth gibt es um 13:30 Uhr eine Abschluss-Andacht. Eine Anmeldung ist notwendig: pfarrei@heiligefamilie.info, Telefon 0 61 24 – 7 23 70. Weitere Infos unter www.heiligefamilie.net unter „Terminkalender“.

 

Ebenfalls am Donnerstag, den 13. Mai lädt die Katholische Kirche Herz-Mariae in Taunusstein-Wehen zu einer Taizé-Lichtfeier um 19:00 Uhr ein. „Gemeinsam wollen bei Kerzenlicht einen ökumenischen Wortgottesdienst feiern“, heißt es in der Einladung. Neben den auf Abstand gestellten Stühlen kann man sich auch auf dem Holzboden auf Gebetshockern niederlassen. „Wir werden die meditativen Taizé-Lieder hören und in der Stille Gebeten und Gottes Wort Raum geben können. Nach ca. einer Stunde besteht Gelegenheit bei Taizé-Musik länger zu verweilen und man entscheidet den Zeitpunkt selbst, das Gebet zu verlassen.“ Eine Anmeldung im zentralen Pfarrbüro (Tel. 06124 72370) ist notwendig, der Kirchenraum auf 56 Teilnehmende begrenzt ist. Infos unter www.heiligefamilie.net unter „Terminkalender“.

 

Am Freitag (14. Mai) laden die Evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Idstein um 15 Uhr zu einer Ökumenischen Sternwanderung mit geistlichen Impulsen ein. Für die Wanderung nehmen Astrid Hamm und Cornelia Sauerborn-Meiwes die Anmeldungen an. Astrid.Hamm@ekhn.de, 06128-488823 oder 01 75 190 66 52 oder c.sauerborn-meiwes@katholisch-idsteinerland.de, 06126-95373-00.

 

Die Wanderung findet ihren Abschluss in der Katholischen Kirche St. Martin um 17 Uhr mit „einer außergewöhnlichen Gelegenheit, geistliche Musik und Gesang aus den drei abrahamitischen Religionen in der Andacht erleben und hören zu dürfen“, freut sich Hamm.

Die Andacht wird nämlich musikalisch begleitet durch das Projekt-Ensemble „Kirche, Synagoge und Moschee - ein musikalischer Trialog“, mit Irith Gabriely (Klarinette) aus Haifa, Abuseyf Kinik an Saz (Langhalslaute) und Percussion aus Anatolien sowie Dekanatskantor Thomas Wächter an der Orgel. Für die Andacht wird um Anmeldung mit Name und Vorname, Adresse und Telefonnummer im Zentralen Pfarrbüro unter www.katholisch-idsteinerland.de gebeten. „Selbstverständlich können die Veranstaltungen auch unabhängig voneinander besucht werde“, so Astrid Hamm.

 

„Die Kirchenbank“ – eine Live-Aktion in Niedernhausen

Am Samstag (15. Mai), entstehen in Niedernhausen drei "ökumenische Begegnungsplätze": im Gemeindegarten der Christuskirche, im Eingangsbereich von Maria Königin und an dem Nebeneingang von St. Michael in Oberjosbach.

Jeder Begegnungsplatz wird mit einer Kirchenbank gestaltet, einem großen Kreuz und zwei Blumenkübeln bzw. einem kleinen Beet im Gemeindegarten. „Die Kirchenbank und das Kreuz sollen im Laufe des Tages bemalt und die Blumenkübel bzw. das Beet bepflanzt werden“, erklärt Pfarrerin Conny Seinwill. Die Bänke sind von der Schreinerei Norbert Meller & Co selbst gezimmert. „Zu diesem kreativen Event sind Evangelische und Katholische Menschen jeden Alters eingeladen, die dann in ökumenischen Zweierteams (+ eventuell Kinder) gemeinsam jeweils eine Stunde an dem Projekt arbeiten“, erklärt Seinwill das Konzept. Wer sich daran beteiligen möchte, kann sich auf der Homepage www.christuskirche-niedernhausen.de anmelden. „Nach der Anmeldung kann man sich überraschen lassen, wer das Duo von der anderen Konfession ergänzt“, so die Idee. Man könne sich aber im Vorfeld und auch gemeinsam als ökumenisches Team anmelden. Die Aktion findet bei jedem Wetter statt, „notfalls unter einem Zeltdach.“ Zum Abschluss der Kirchenbank-Aktion gibt es eine gemeinsame digitale Andacht ohne Gemeindepräsenz geben, die als Livestream um 17 Uhr aus der Christuskirche übertragen wird.

 

Bereits um 8 Uhr laden Katholische und Evangelische Kirchengemeinden zu einer „Spirituellen Wanderung“ von der Kirche St. Josef Bad Schwalbach-Hettenhain zur Kirche St. Josef in Aarbergen-Dasbach ein. Anmeldung: pfarrei@heiligefamilie.info, Tel. 0 61 24 – 7 23 70. Weitere Informationen unter: https://www.heiligefamilie.net

 

Livestreams und „kleiner ÖKT“

Sollten die Pandemiebestimmungen es erlauben plant die Katholische Kirchengemeinde in Geisenheim am Samstag (15. Mai) einen kleinen ÖKT mit Ausstellung, Diskussion und Austausch sowie Bibelbetrachtung. Nähere Informationen unter https://heilig-kreuz-rheingau.de/beitrag/oekumenischer-kirchentag-dezentral-im-rheingau/.

 

Je nach Situation sind auch Livestreams sowie Public Viewing Angebote in der Planung. Alle Informationen dazu unter: https://heilig-kreuz-rheingau.de oder www.heiligefamilie.net.

 

Astrid Hamm von der Evangelischen Erwachsenenbildung lädt abschließend am 1. Juni um 19 Uhr zum „ÖKT-Talk“, einem regionalen Austauschtreffen via Videokonferenz ein. Anmeldung unter astrid.hamm@ekhn.de.